Die Ärzte
Bela.B
 
Richtiger Name: Dirk Felsenheimer
Geboren:
in Berlin am 14. Dezember 1962
Größe: 1,80m
Bennant nach/weil: Bela Lugosi
Instrument: Gesang, Stehschlagzeug
Haarfarbe: Schwarz
Augenfarbe: Grüngraublau
Geschwister: Diana (Zwillingsschwester)
Hobbys: Musik, Totenköpfe, Tattoos
Webseite: www.bela-b.de
 
Farin Urlaub 
 
Richtiger Name: Jan Ulrich Max Vetter
Geboren: in Berlin – Moabit am 27.Oktober 1963
Größe: 1,93m
Bennant nach/weil: Er
für sein Leben gerne in Urlaub fährt. Seine Bedingung ist auch
mindestens drei Monate im Jahr auf Urlaub fahren zu können, ansonsten schreibt er keine Songs.

Instrument: Gesang, Gitarre
Haarfarbe: Blond
Augenfarbe: Grünbraun
Geschwister: Schwester Julia
Hobbys: Reisen, Literatur, Motorradfahren
Webseite: www.farin-urlaub.de


Rod
 
Vollständiger Name: Rodrigo González
Geboren: in Valparaiso, Chile am 19. Mai 1968
Größe: 1,84m
Instrument: Gesang, Bass
Haarfarbe: Schwarz
Augenfarbe: Braun
Geschwister: Schwester Claudia
Hobbys: Musik, Autofahren
Webseite: www.rodarmy.org


Wie alles begann...

Bela und Farin lernten sich am 4.März 1981 im Ballhaus Spandau beim pogo tanzen,
durch einen unglücklichen Zusammenstoß kennen.
Wenn
Farin heute zurückdenkt, meinte er „es hat echt jeknakkt. Ich musste
Bela anschließend stützen und von der Tanzfläche führen“. Dieser
Zusammenstoß war wahrscheinlich die Geburt von der besten Band der Welt.

Bela
spielte damals in einer Punkband namens „Soilent Grün“ und wollte Farin
überreden in die Band einzusteigen. Ein Jahr lang spielten Bela und
Farin gemeinsam bei Soilent Grün, dann löste sich die Band nach ihrem
legendären Abschiedskonzert im berüchtigten Kreuzberger Club „SO 36“
auf.
1982 gründeten die Beiden gemeinsam mit Hans Runge (wurde
Sahnie genannt, weil er angeblich immer Sahnezuckerln in seinen
Hosentaschen hatte) die Ärzte.
Warum eigentlich „die Ärzte“? Farin:
„Uns hat es leid getan, dass unter dem Buchstaben Ä nie eine Platte im
Laden zu finden war, deshalb wollten wir einen Namen mit Ä. Ärzte,
Ätztussis, Ärsche standen zur Auswahl, wir haben uns leider für die
blödeste Möglichkeit entschieden!“

Im Januar 1983 erschienen die
ersten drei Ärzte – Songs „Zitroneneis“, „Zum Bäcker“ und „Vollmilch“
auf dem Sampler „Ein Vollrausch in Stereo – 20 schäumende
Stimmungshits“. Schon drei Monate später kam die erste Ärzte Platte,
die Mini LP „Zu schön um wahr zu sein“ in die Läden. Ziemlich schnell
sprach sich herum, dass da drei lustige und verrückte Typen eine Band
haben, die kaum vor was zurückschrecken.

1984 erschien die LP
„Uns geht´s prima“. Auf dem Cover befand sich ein rotes Kreuz auf
weißem Hintergrund. Das Deutsche Rote Kreuz erwirkte einen
Gerichtsbeschluß, der den Ärzten das Benutzen des Symbols verbot. Es
folgten zahlreiche TV Auftritte, die in ganz Deutschland ausgestrahlt
wurden, und eine Welle von Ärzte Fieber auslösten.

Im Sommer
1984 starteten die Ärzte ihre erste große Deutschland Tour. Im November
erschien die nächste LP mit dem Namen „Debil“. Die Platte war ein
voller Erfolg und wurde sogar von „Musikexpress“ zur Platte des Monats
gewählt. Auch die „Bravo“ wurde auf die Drei aufmerksam und somit
zierten die Ärzte einige Titelseiten.

Die Ärzte spielten 1984
auch in dem Spielfim „Richy Guitar“ mit, wo sich die Band selbst
spielte. Stolz auf ihre schauspielerische Leistung waren die Ärzte
nicht, aber es half ihnen finanziell auf die Beine.

1985 folgt
das Album „Im Schatten der Ärzte“ , welches sich eher schlecht
verkaufte. In dieser Zeit kam es auch zu Meinungsverschiedenheiten mit
dem Bassisten Sahnie. Er erklärte Farin, dass sich die Band nach seinem
Studium, der Wirtschaft an der berliner FU, zu richten hätte. „Er habe
keine Lust auf die langweilige Studioarbeit, und der einzige Grund,
warum er überhaupt in der Band spiele, seien die Mädchen und das Geld.“
Farin war daraufhin fassungslos. Ausschlaggebend für den Rausschmiss
von Sahnie war, dass dieser behauptete, man könne ihn nicht aus der
Band schmeißen, weil man sein Gesicht benötigt.

Zu dritt hatten
sie die Musikszene aufgemischt. Das Ergebnis: Zensierte Platten, die
auf dem Index landeten und nicht im Radio gespielt werden durften und
nur an Jugendliche über 18 verkauft wurden. "Die Indizierung der Platte
„Debil“ begründete das Gremium mit, in „Claudia hat `nen Schäferhund“
würden Kinder und Jugendliche auf deviate sexuelle Aktivitäten
hingewiesen und diese positiv bewertet.“ Weiters meinte die Prüfstelle:
„Das körperlich attraktive Mädchen übt keinen heterosexuellen
Geschlechtsverkehr aus, sie befriedigt sich geschlechtlich mit einem
Schäferhund. Dieser beschafft ihr Befriedigung, insbesondere wenn unter
dem Esstisch sexuell agiert wird. Zwar wird in der letzten Strophe auf
die Gefahr des Verharzens hingewiesen, dennoch wird der Gesamteindruck
vermittelt, geschlechtliche Kontakte mit einem Schäferhund überträfen
bei weitem heterosexuelle Befriedigung.“
Auch die Zensur des Liedes
„Schlaflied“ wurde folgendermaßen begründet: „ Das Lied stellt Gewalt
selbstzweckhaft dar. Es wird dominiert von den oralen, reißenden und
destruktiven Kräften des Monsters. Es entlässt den Zuschauer im Zustand
angespannter, latenter Aggressivität.“ Die Einhaltung der Verordnungen,
dass die zensierten Platten nur an Jugendliche verkauft werden, wurde
stichprobenartig kontrolliert. Einige Verkäufer wurden, da sie die
Platten an Jugendlich verkauft hatten, mit aufs Revier genommen. Dieses
harte Durchgreifen verunsicherte viele Plattenhändler. Der Karstadt
Konzern nahm sogar das ganze Programm der Ärzte aus dem Sortiment.

Die
Ärzte nahmen ihr viertes Album, „Die Ärzte“ auf, welches deutlich
härter und musikalisch besser klingt. Doch auch dieses Album wurde
wegen dem Lied „Geschwisterliebe“ zensiert.
Die Verkaufszahlen
sanken in den Keller. Aufschwung brachten erst wieder die Lieder „Gehn
wie ein Ägypter“, „2000 Mädchen“ und „Radio brennt“. Hagen Liebling
(„The Incredible Hagen" wird als bezahltes Mitglied aufgenommen,
ist aber nur bei Live Auftritten dabei.

Bald
war die Auflösung der Band beschlossene Sache und 1988 erschien mit
„Das ist nicht die ganze Wahrheit“ die erste und einzige Studioplatte
zusammen mit Hagen am Bass. Lieder der Platte wie „Elke“ oder „Ohne
Dich“ werden auch heute noch gerne gespielt. Die Platte und auch die
Konzerttickets für die bevorstehende Tour verkauften sich sehr gut.
Auch das Gerücht, der bevorstehenden Trennung unterstützte die
Verkaufszahlen. Ihren größten Hit landeten die Ärzte mit „Westerland“,
der im Radio rauf und runter gespielt wurde. Es folgte die
Abschiedstour, auf der das Live Album „Live - Nach uns die Sinnflut“
aufgenommen wurde, welches nach der Veröffentlichung auf Platz 1 der LP
Charts landete.
1989 erscheint nach der Trennung mit „Bitte, bitte“
die letzte Single von die Ärzte. Im Videoclip spielt die Porno Queen
Teresa Orlowski die peitschende Domina. Die Ärzte verarbeiten mit
diesem Lied, die Zensierung zahlreicher Platten.


Das Comeback

1993
meldet sich die beste Band der Welt mit neuem Bassist (Rodrigo
González) und dem Hit Album "Die Bestie in Menschengestalt" zurück. Es
folgten die Tour Plugged. 1993 und 1994 wurden diese durch die Tour
Tour fortgesetzt. Die Musik von die Ärzte wirkte nach ihrem Comeback
schneller und härte als in den Achzigern. Rod erwies sich als ideale
Nachbesetzung. Der Sampler "Das Beste von kurz nach früher bis jetze"
erscheint 1994, eine Veröffentlichung der „alten“ Songs auf einer
Doppel-CD.

Das nächste Album: "Planet Punk" und die Tour Eine
Frage der Ehre 1995 wurden ein Riesen – Erfolg. Weiters starteten die
Ärzte 1995 auch ihre Geheimtour, von der nur Fanclub Mitglieder
informiert wurden. Bei den Konzerten wird auch die EP Single "1,2,3,4
Bullenstaat!" verkauft, auf der sich nur Cover Versionen befinden, und
die man im Handel nicht erwerben kann.

1996 erscheint die CD "Le
Frisur", auf diesem Album wird das Thema Haar von allen Seiten
„behandelt“. In der Rekordzeit von nur 14 Tagen wurden 17 Songs
aufgenommen und auch gemischt. Im selben Jahr gehen die Ärzte wieder
auf große Tour, Vodoo Lounge. Bela: „Wir dachten es wäre superdreist,
unsere Tour genau so zu nennen wie die im selben Jahr stattfindende
Tour der Rolling Stones. Nun es gibt ja manchmal Ideen, die findet man
nur in der ersten Sekunde gut.“ Im selben Jahr erscheinen im Handel die
Videos „Gefangen im Schattenreich von Die Ärzte und "Noch mehr Gefangen
im Schattenreich von Die Ärzte (Teil 2)". Beide Videos handeln vom
Touralltag der Band. Auf den Videos befindet sich neben
Konzertmitschnitten, auch Making ofs (Planet Punk) und lustige Szenen
hinter der Bühne.

Im Rahmen der Kiss Tour Reunion Tour 1996,
erfüllt sich für Bela und Rod ein großer Traum. Sie dürfen bei den
Konzerten in Deutschland und der Schweiz im Vorprogramm spielen. 1997
spielen die Ärzte noch ein paar Mal im Vorprogramm von Kiss.

In
diesem Jahr starten die Ärzte wieder eine Clubtour, da in den großen
Hallen die Kiss Konzerte statt finden. Die Ärzte Live 1997 Tour wird
ein voller Erfolg und so wie die Mini Tour nicht beworben. Schon 1997
starten die Aufnahmen zum neuen Album "13". Farin hat bereits im Sommer
1997 fünf Songs aufgenommen, die bei Bela und Rod allerdings nicht auf
große Begeisterung stoßen.

1998 setzen die Drei ihre
Studioaufnahmen fort. Bela zum Album Titel "13": „Das war das erste
Mal, dass der Albumtitel schon feststand, bevor wir ins Studio gingen.
Der Titel war Farins Vorschlag. Eigentlich fand ich die Unglückszahl
viel zu hip. Als Farin meinte, wir könnten das damit begründen, dass
das unser vierzehntes Album ist, musste ich mich angesichts so großer
Logik einfach geschlagen geben.“ Die Aufnahmen begannen am 03. Januar.
Die Single "Ein Schwein namens Männer" wurde ein voller Erfolg (Platz
eins der deutschen und österreichischen Single Charts). Highlight im
dazugehörigen Video: der Auftritt von Lara Croft. Bela wusste schon vor
der Erscheinung der Single, dass es ein Hit werden würde. Im selben
Jahr starten die Ärzte ihre Geheimtour Paul von dieser wieder nur Fan
Club Mitglieder erfahren sollten.

1998 starten die Ärzte dann
auch noch die Attacke Royal Tour, bei der sich über 60 Konzert gaben.
Rod zu Tour: „Man schmeißt, sobald, man dem Tourbus betreten hat, erst
mal sein Niveau über Bord, zwanzig Kilometer weiter seine Moral, und
dann ist man auf Tour.“ Rod weiter: „Diese Tour habe ich echt als
Knotenpunkt in Erinnerung. Nach der Attacke Royal, die im Regen begann
und im Schnee endetet, waren wir alle drei extrem voneinander genervt.“

Im
Frühjahr 1999 erscheint die vierte Single Auskopplung "Rebell" aus dem
Album "13". Farin hatte die Idee das Video ohne Schnitt als One – Take
zu drehen und den Text darüber laufen zu lassen. Farin fiel durch seine
„Ich schneid mir die Haare selber und das sieht trotzdem gut aus
Frisur“ auf.

Uwe Hoffmann hatte bei der Attacke Royal Tour vier
Konzerte aufgenommen. Weiters waren auch seit 1993 Mitschnitte von
einigen Konzerten vorhanden, und durch die Nachfrage der Fans nach
einer Liveplatte, erscheint Ende 1999 die Doppel CD + Mini CD "Wir
wollen nur Deine Seele". Die Auswahl der Songs fiel den Ärzten sehr
schwer, da sie keine Überschneidungen zu dem ersten Live Album haben
wollten. Allerdings unterliefen ihnen bei der Auswahl doch zwei grobe
Fehler; " Elke" erschien als Single Auskopplung und den Song "Teenager
Liebe" hatten sie schon auf dem ersten Live Album veröffentlicht.

2000
gingen die Ärzte wiedermal auf Geheimtour als die Zu Späten. Sie
spielten insgesamt 12 Konzert mit improvisierter Karaoke Show, bei der
jeweils ein Junge oder ein Mädchen auf die Bühne geholt wurde. Parallel
waren auch Essen auf Rädern auf Tour und es sollte zu einem gemeinsamen
Konzert mit den Toten Hosen kommen. Als die Ärzte in Berin im SO 36
spielten, traten Essen auf Rädern im Vorprogramm auf. Dafür
revanchierten sich die Ärzte im Düsseldorfer Tor 3.

Die Ärzte
nahmen in einer Rekordzeit von nur drei Tagen 21 Stücke auf. Uwe
Hoffmann hatte sich angewöhnt schon beim Soundcheck der Band
aufzunehmen. Die Songs wurden als Fortsetzung des Vinyl EP "1,2,3,4 -
Bullenstaat!" auf ihren nächsten Touren verkauft. Sie betitelten die CD
mit "5,6,7,8 – Bullenstaat!", nachdem Titel wie The Return of
Bullenstaat wegfielen. Während der Studioarbeit zum neuen Album "Runter
mit den Spendierhosen Unsichtbarer" wurde die DVD "Killer" entwickelt.
Auf dieser befinden sich ebenfalls die Videoclips seit 1993 auf hohem
technischen Niveau und einiges an Bonusmaterial.

In Spanien wo
das Album "Runter mit den Spendierhosen Unsichtbarer" gemischt wurde
entstand dann das Video zu der ersten Single Auskopplung "Wie es geht".
Bei Sonnenschein wurde auf einer Jacht das Video aufgenommen, wo Farin
um die Liebe dreier Frauen kämpft, die sich aber von seiner Jacht und
seinem Rolls Royce nicht beeindrucken lassen. Der Titel zum Album
entstand bei der Feier zur Fertigstellung in einem Restaurant.

Am
16. August 2000 spielten sie live "Wie es geht", vor der
Veröffentlichung, bei Harald Schmidt. Die Band spielte während des
ganzen Lieds mit dem Rücken zum Publikum vor Harald Schmidt, weil
dieser Geburtstag hatte. Sie performten ihren Song auch bei Top of the
Pops zu Vollplayback, weil ihre Crew zu diesem Zeitpunkt nicht
verfügbar war.

Am 20. Oktober 2000 erscheint dann das Album
"Runter mit den Spendierhosen, Unsichtbarer!", verpackt in ein
Plüschtäschchen für das sie große Anerkennung ernteten. Gleichzeitig
erscheint auch die DVD "Killer". Am 10. November erscheint dann die
zweite Single Auskopplung "Manchmal haben Frauen", welche ursprünglich
"Rock´n´Roll Übermensch" sein sollte. Bela: „Viele Leute in unserem
Umfeld hatten Angst, dass man den Text falsch verstehen würde. Manchmal
haben Frauen etwas Haue gern ist ja auch eine ziemlich provokante
Behauptung.“ Die zahlreichen Diskussionen konnten nichts daran ändern,
dass der Song in den deutschen Charts nach oben kletterte. Im Herbst
wurde es dann wieder ruhiger um die Ärzte. Farin begann mit den
Arbeiten für sein lange angekündigtes Soloalbum und Rod widmete sich
seinem Label Rodrec.

Am 05. März 2001 wurde die 3. Single "Yoko
Ono" ausgekoppelt, die nur 30 Sekunden dauert. Im Frühjahr des Sommers
gingen die Ärzte wieder auf Tour. "Rauf auf die Bühne Unsichtbarer! "
brachte die Ärzte nach Deutschland, Österreich, der Schweiz und
erstmals auch nach Luxemburg und Italien, allerdings für jeweils nur
ein Konzert.

Am 10. September 2001 erschien Farins erste Single
Auskopplung "Glücklich" aus dem Solo Album "Endlich Urlaub". Mit
etlichen B-Seite sowie dem dazugehörigen Video. "Endlich" Urlaub" ist
seit 22. Oktober 2001 erhältlich. Die 16 Stücke des Albums hat er alle
selbst geschrieben, gespielt und gemischt. Farin meint zu seinem ersten
Solo Album: " Ein Soloalbum voller schlechter Stücke vom Gitarristen
einer bekannten Band ist so ziemlich das Letzte, was die Welt braucht.
Also habe ich ein Album voller sehr guter Stücke aufgenommen."

Am
08. September 2001 spielten die Ärzte das letzte Konzert des Jahres auf
Sylt/Westerland. Das Konzert war schon nach kurzer Zeit ausverkauft.

"Sumisu"
ist die zweite Single Auskopplung aus Farins Solo Album und erscheint
am 12. November 2001. Bela war über das dazugehörige Video, in dem
Farin einen Vampir! spielt, nicht böse.

Im Frühjahr und Sommer
2002 wird es ruhig um die Ärzte. Farin widmet sich seiner Solo Karriere
und alle Drei machten mal Urlaub. Zu sehen sind die Ärzte auf einigen
Festivals in Deutschland, der Schweiz und Österreich (Wiesen, Kick Off
& Salzburg, Frequency Festival).

Am 04. Februar 2002
erscheint "OK", die dritte Single Auskopplung aus "Endlich Urlaub". Im
Video zu "OK" spielt Farin alle Mitglieder einer Band und zerstört am
Ende des Videos seine Gitarre. Die zerstörrten Gitarren des Video Drehs
wurden anschließend an Fans verschenkt. "Phänomenal egal" wird die
vierte und letzte Single Auskopplung aus Farins Solo Album.

Zwischen
Mai und Oktober 2002 absolvierte das Farin Urlaub Racing Team einige
Festival Auftritte darunter Wiesen, Bizarre Festival etc.

Am 21.
Juni 2002 gaben die Ärzte ihr legendäres Jubiläumskonzert 15 Jahre
netto am Mariannenplatz in Berlin. Sie spielten vor 35 000 begeisterten
Fan ihr ausverkauftes Konzert. Ein unvergessliches Erlebnis welches von
T – Online und Radio Fritz live übertragen wurde.

Am 31. August
2002 hieß es Stecker raus für die beste Band der Welt. Die Ärzte
spielten ein legendäres unplugged Konzert für den Musiksender MTV.
Unter dem Titel Rock´N´Roll Realschule wurde das Albert Schweizer
Gymnasium (D) gerockt. Unterstützung gab es durch das Schulorchester
sowie den Schulchor. Die Ärzte sind neben Herbert Grönemeyer und Fanta
4, erst die dritte deutschsprachige Band, die in die Ehre einer
Einladung durch MTV kam. Das unplugged Konzert wurde im Kino übertragen.

//by dieaerzte.at

Gratis bloggen bei
myblog.de